Joachim Król und das “South Of The Border Trio” mit "Seide"

 - nach dem Roman von Alessandro Baricco

Im Herbst 1861 bricht der südfranzösische Seidenhändler Hervé Joncour zu einer Reise nach Japan auf, um Seidenraupen zu kaufen. Die Begegnung mit einer rätselhaften Schönheit – heimliche Blicke, kurze Botschaften – entfacht seine Leidenschaft und zieht ihn Jahr für Jahr, unter ständig wachsenden Gefahren, ins Land der aufgehenden Sonne. Er erfährt erotische Abenteuer von größter Befriedigung - niemals aber ist es ihm vergönnt, ihr nahe zu sein oder auch nur ihre Stimme zu hören.

„Seide“ ist eine sinnliche und wehmütige, eine zarte und poetische Parabel auf die Liebe, auf die Utopie und auf das Glück. In schlichter Schönheit erzählt die Geschichte von der Sehnsucht - und vom langen Weg zu sich selbst. In seiner dramaturgischen Struktur erscheint das Buch wie für die Bühne verfasst.

Alessandro Baricco, geboren 1958 in Turin, wird in Italien nach dem Sensationserfolg "Seta" (auf Deutsch "Seide", 1997) als Kultautor und Medienphänomen gefeiert.

Joachim Król ist die Stimme dieser Geschichte. Von 1981 bis 1984 studierte er an der renommierten Otto-Falckenberg-Schule in München, später spielte er an den Schauspielhäusern von Bochum und Köln. Mit Sönke Wortmanns Kinofilm „Der bewegte Mann“ kam der Durchbruch, nach Filmen von Tom Tykwer, Doris Dörrie, Helmut Dietl, Wim Wenders und anderen namhaften Regisseuren ist Joachim Król mit seiner zurückhaltenden Darstellung aus der deutschen Kinolandschaft nicht mehr wegzudenken. Seit 2011 spielt er den Frankfurter "Tatort"-Kommissar Frank Steier. Aber trotz seiner internationalen Erfolge im Film- und Fernsehgeschäft zieht es ihn immer wieder zurück auf die Bühne.

Joachim Król
Joachim Król
Joachim Król - Rezitation
Gee Hye Lee - Klavier
Christoph Dangelmaier - Bass
Ekkehard Rössle - Bass-Klarinette, Saxofon
Christoph Dangelmaier - Komposition, Arrangement
Birte Horst - Lichtdesign
Waldemar Weglikowski - Ton
Martin Mühleis - Idee, Textbearbeitung, Regie
Joachim Król

Joachim Król

Joachim Król studierte von 1981 bis 1984 an der renommierten Otto-Falckenberg-Schule in München, später spielte er an den Schauspielhäusern von Bochum und Köln. Nachdem er mit der Rolle des Kipp in dem Roadmovie "Wir können auch anders…" von Detlev Buck auf sich aufmerksam gemacht hatte, kam 1994 mit Sönke Wortmans Publikumserfolg "Der bewegte Mann" sein Durchbruch im Kino. In der Folge arbeitete er mit Tom Tykwer, Doris Dörrie, Helmut Dietl, Wim Wenders und anderen namhaften Regisseuren und ist mit seiner zurückhaltenden Darstellung aus der deutschen Filmlandschaft nicht mehr wegzudenken. So überzeugte er unter anderem mit seinem Auftritt in der elegant-schrulligen Komödie "Zugvögel… Einmal nach Inari" und in Nico Hofmanns Remake von "Es geschah am hellichten Tag", in dem er die Rolle des bis dahin untrennbar mit dem Namen Heinz Rühmann verbundenen Protagonisten übernahm.

Seinen Ruf als Fernsehstar erlangte er mit der Hauptrolle in der ZDF-Serie "Lutter" sowie als Commissario Guido Brunetti in den Verfilmungen der Bestseller von Donna Leon. Seit 2011 spielt Joachim Król den Frankfurter "Tatort"-Kommissar Frank Steiner und ist 2012 auch wieder auf der großen Leinwand zu sehen: als pedantischer Mitarbeiter eines Modeversandhandels in der Komödie "Ausgerechnet Sibirien". Aber trotz seiner nationalen und internationalen Erfolge im Film- und Fernsehgeschäft zieht es ihn immer wieder zurück auf die Bühne.

mehr +

Christoph Dangelmaier

 

Christoph Dangelmaier studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart und am Berklee College of Music in Boston. Seit 1992 arbeitete er mit namhaften Jazzmusikern wie Don Rader, Joo Kraus und Jiggs Whigham zusammen und spielt regelmäßig in eigenen musikalischen Projekten. Als musikalischer Leiter, Bassist, Komponist, und Arrangeur arbeitet er unter anderem regelmäßig am Nationaltheater Mannheim sowie in literarisch-musikalischen sagas-Produktionen mit Eva Maria Hagen, Christian Brückner, Walter Sittler und Miroslav Nemec.

mehr +